Die Reifen und Felgen pflegen – so geht es richtig

Dass sich Reifen und Felgen in einem möglichst guten Zustand befinden, trägt nicht nur maßgeblich zur Sicherheit der Insassen bei, sondern hat auch einen Einfluss auf den Wert des Fahrzeugs. Dieser Aspekt ist vor allem für Autohalter wichtig, die ihr Fahrzeug in absehbarer Zeit verkaufen möchten.

Dabei fängt die richtige Pflege für die Autoreifen schon von der Fahrweise des Fahrers an. Beispielsweise sollte er es tunlichst vermeiden, über die Kanten von Bordsteinen zu fahren – erst recht nicht mit hohen Geschwindigkeiten. Der Grund: Dadurch kann es unter Umständen zu einem Stoßbruch kommen.

Was beim Reifenwechsel zu beachten ist

Werden im Frühling und Herbst Sommer- und Winterreifen ausgetauscht, müssen diese zunächst einmal gründlich gereinigt werden, bevor sie eingelagert werden. Jedoch müssen die Autofahrer dabei darauf achten, dass sie ein Reinigungsmittel verwenden, welches keine Lösungsmittel oder Öle enthält, weil sie damit den Reifen schaden. Ideal für die Reinigung ist klares Wasser, in das bei Bedarf auch ein wenig Spülmittel gegeben werden kann. Vor der Einlagerung müssen die Reifen anschließend gut trocknen.

Damit die Reifen lange leben

Einen ganz entscheidenden Einfluss auf die Lebensdauer hat der Luftdruck. Ist dieser nämlich zu niedrig, verkürzt das die Lebensdauer der Reifen und verschlechtert darüber hinaus auch das Fahrverhalten des Fahrzeugs. Zieht ein Autohalter neue Reifen auf, sollte er diese zunächst einmal bei einer mittleren Geschwindigkeit einfahren. Denn auf den ersten 200 bis 300 Kilometern werden die Reifen erst einmal angeraut, sodass sie die notwendigen Haftungseigenschaften aufbauen können.

Wie werden die Felgen gepflegt?

Felgen von onlineraeder.de können – anders als Reifen durchaus mit einem Hochdruckreiniger gereinigt werden, weil diese durch den hohen Wasserdruck keinen Schaden nehmen. Des weiteren sollten die Felgen darüber hinaus mit Felgenspray sowie einer Bürste behandelt werden. Wichtig ist es dabei, dass der Autobesitzer dem Reiniger ausreichend Zeit gibt, damit er einwirken kann. Der Grund: Anschließend lässt sich der Schmutz denkbar einfach von der Felge lösen. Damit die Felge bei der Reinigung nicht beschädigt wird, sollte der Autobesitzer auf säurehaltigen Reiniger verzichten und stattdessen bei der Reinigung seiner Felgen etwas mehr Muskelkraft aufwenden. Sobald das erledigt ist, müssen die Räder und Felgen anschließend noch versiegelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.